ALTRA RUNNING Escalante – Liebe auf den zweiten Blick

INTRO:

Ich bin ein Asics Nerd.

Diejenigen, die mit mir sportlich unterwegs sind, wissen es längst. „Einen Teufel werde ich tun jemals andere Schuhe zu laufen“ habe ich immer gesagt. Und zwar aus tiefster Überzeugung.

Und jetzt dieser Blogbeitrag?! Meine erste Produktrezension und dann nicht über einen Asics, sondern über einen Altra?! Warum? Was ist los mit mir?

Altra Running… seid ehrlich… wer von Euch kennt das Label?

  • kommt aus den Staaten
  • ist 2009 gegründet worden
  • macht Schuhe, die nicht Mainstream sind

Das US-amerikanische Unternehmen Altra ist unter Läufern vor allem Dank der weltweit ersten Zero-Drop-Schuhe, gut gedämpfte Schuhe völlig ohne Sprengung, bekannt geworden. Das hört sich verdammt gut an. Und hat mich neugierig gemacht. Vor allem, weil ich bei meinem Seminar zum Lauftrainer bei der Laufcampus-Akademie die Schuhe das erste Mal in den Händen hielt.

20180121_094555413920107.jpg

FIRST IMPRESSION:

Irgendwie komisch, der Schuh erinnert mich auf den ersten Blick an meine allerersten (und einzigen) Nike Free, die ich mir 2012 gekauft habe. Zum Leidwesen meines female influencer stehen die immer noch bei uns im Schuhregal, getragen habe ich die tatsächlich, na ja, im letzten Sommer beim Rasenmähen…

20180204_190718613963385.jpg
Nike free (links) und Altra Escalante (rechts)

Das mit dem Vergleich ist nicht böse gemeint, weder gegenüber dem Nike, noch gegenüber dem Altra. Im Gegenteil…. der Altra ist natürlich komplett anders, hat definitiv seine eigene Handschrift…. ganz selbstbewußt und ohne Arroganz! Der Schuh wirkt in seinem Auftreten puristisch, fast schon spartanisch und unterscheidet sich dadurch von all den Mainstreamern.

Die Form und das Styling des Schuhs polarisieren. Trotz der fehlenden Sprengung wirkt der Schuh auf Grund des breiten, bequemen Vorderfußbereichs auf den ersten Blick klobig und undynamisch, …. was er aber gar nicht ist, wie sich bei meinen späteren Laufeinheiten zeigen wird.

Warum er mich an den Nike Free erinnert hat? Die Farbe?! Das geringe Eigengewicht?! Der breite und (daher) bequeme Zehenraum?! Aahh…..

Da ist sie…. die eigene Handschrift!!!

  • der breite und bequeme Zehenraum. Da ist keine Enge im vorderen Fußraum, das erste Gefühl (soviel sei vorweg genommen) bestätigt sich auch nach einigen Läufen, er ist von Beginn an bequem, meine Füße fühlen sich sichtlich wohl.
  • die nicht vorhandene Sprengung. NULL Sprengung…. unglaublich! Das könnte für meine Muskeln und Sehnen allerdings eine Herausforderung werden…

Der Schuh kommt in einem angenehmen Blau und wirkt sehr gut verarbeitet. Ausschließlich Mesh wurde für das Obermaterial verwendet, keine Stützen, Verstärkungen durch PVC-Firlefanz o.ä.. Sehr weich und soft. Das Sohlenprofil ist einem Fußabdruck nachempfunden. Es scheint, als solle dadurch „natural-running“ kommuniziert werden. Es scheint aber auch, als würde dadurch eine stärkere Dämpfung an den wichtigsten Stellen des Vorder-/ Mittelfusses und der Ferse erreicht.

Die Ferse ist im übrigen weich gepolstert, auch hier sind keine zusätzlichen Verstärkungen zu entdecken. Die Schnürbänder wirken auf den ersten Blick etwas dünn und einfach, die Schnürung ist aber gut über den Schaft verteilt.

20180121_0945241382457275.jpg
die Escalante Sohle

HARD FACTS:

Produktkategorie: lightweight

Schuhart: neutral

Gewicht: 253g (bei Grösse 44.5). Im Vergleich wiegen meine (innig geliebten): Asics Kayano 24: 334g und meine Asics Dynaflyte: 283g

Sprengung in mm: 0

Obermaterial: Mesh

Preis: ca. 149,-€

TESTDAUER: 30 Tage

Link zur Seite: www.altrarunning.com

Zitat Altra Running: Der Escalante™ ist mit der neuen AltraEgo™-Zwischensole ausgestattet und bietet auf Grund seiner sockenartigen Passform und der flexiblen Konstruktion des gewebten Strickobermaterials eine schlanke Ästhetik. Aufgebaut auf dem Altra’s PFS Performance-Leistens mit einer reaktionsschnellen AltraEgo™-Zwischensohle und entkoppelter Ferse, ist der Escalante für schnelle Läufe mit energetischem Rebound und minimalen Bodenkontakt konzipiert. Machen Sie einen Testlauf und entfesseln Sie Ihr Alter-Ego mit dem neuen AltraEgo™-Erlebnis.

  • Natürliche Fuß- und Zehenführung und Komfort
  • Plattform: komplett gepolsterte ZeroDrop™-Plattform und FootShape™-Zehenbox
  • Zwischensohle: Altra EGO™ mit InnerFlex™
  • Außensohle: FootPod™ Technologie
  • Einlegesohle: 6 mm Konturfußbett
  • Obermaterial: gewebtes Strickobermaterial
20180121_09443695109653.jpg
Escalante @the habour

SOFT FACTS:

Beim Reinschlüpfen habe ich zunächst das Gefühl, daß sich im Zehenraumbereich eine Art „Vakuum“ bildet. Fühlt sich an, als hätte mein Fuß beim Anziehen die Luft rausgedrückt, es strömt aber keine neue Luft durch das Gewebe nach. Soll das so sein? Kenne ich sonst nur beim Vakuumieren von einzufrierenden Lebensmitteln. Der Schuh sitzt ganz nah am Fuß….eigentlich kein schlechtes Gefühl, ein echter Schuhstrumpf. Aber das legt sich durch das Gehen und die Bewegung. Der Schuh hat dann eine wirklich angenehme Passform. Und durch das geringe Gewicht hängt Dir auch kein Klotz an den Füßen.

Ich bekam einen (Insider)-Tip:

„…bitte den Schuh erst einmal tragen, normal mehrere Tage bevor du ihn läufst. Nullsprengung zieht erst mal ganz schön an den Muskeln und Sehnen. Das selbst schon beim Gehen und Stehen. Nicht zu viele km beim ersten Mal einplanen…“

Ok. Ich trage den Schuh zunächst zuhause. Es gibt keine Probleme mit Sehnen und Muskeln, denn es ist fast wie auf Socken laufen, was ich daheim sowieso ausschließlich mache.

Dann wird es ernster.

Bei einem meiner Laufkurse trage ich den Schuh das erste Mal im Laufeinsatz. Weil ich bezüglich der anfänglichen Trageintensität um Vorsicht gebeten wurde, passt das einstündige Lauftraining zwar vom Laufumfang, ich spüre aber tatsächlich die intensivere Beanspruchung von Muskeln und Sehnen an den Waden. Kein Schmerz, sondern eher so wie Muskelkater. Auszuhalten…

Eine Woche später trage ich den Schuh auf einer leichten norddeutschen Schneedecke, laufe aber letztendlich auf geräumten und abgestreuten Asphalt. Nass und ab und zu ein wenig „slippy“. Das der Escalante kein Trailschuh sein will, versteht sich von selbst. Trotzdem ließ er sich gut laufen, ich spüre noch leicht die Muskel- und Sehnenherrausforderung der Vorwoche, aber bei weitem nicht mehr so prägnant. Und das bei unserem Flachlandwinter… 😉

Gewöhnungsprozeß absolviert.

Ein 10km-Lauf soll es mir beweisen, …daß der Escalante „Tempo auf Asphalt“ kann. Und genau das kann er bravurös! Fühlt sich auch beim schnellem Wechsel zwischen Vorderfuß- und Mittelfußlaufen kompakt und bequem an. Zudem ermöglicht er eine unkomplizierte Beschleunigung und zügige Sprints (obwohl ich Sprints schon mal gar nicht mag 😉 ).

20180213_183234535121431.jpg

Am letzten Dienstag steht dann noch Intervalltraining an. Abschließender Test auf der Tartanbahn. 6x1000m in jeweils 4:30 Pace. Jetzt kann er mal nochmal punkten…und macht auch das mit seinem mir schon bekannten Understatement. Hammer, die Schuhe funktionieren… ich bin geflogen mit diesen fantastischen Dingern. Geflogen im Sinne von Fliegen (to fly), nicht im Sinne von HIN-Fliegen (to fall down). Die Fussbox ist auch bei Tempo soft, trotzdem hat der Fuß einen festen Halt. Erstaunlich, so ganz ohne Stabilisierung.

FAZIT:

Liebe auf den zweiten Blick. Aber dafür real true love.

Der Escalante ist ein anspruchsvoller und erklärungsbedürftiger Schuh. Definitiv nicht für die breite Masse gemacht, denn er ist nicht ganz so unkompliziert wie die Stückzahlbringer von Adidas, Asics oder Brooks. Er ist auch nicht auf den SALE-Sonderflächen im Fachhandel zu finden.

Das Laufen mit dem Escalante ist anders, irgendwie direkter. Da mußte ich mich erst einmal dran gewöhnen. Was bei mir allerdings gut funktionierte. Bei anderen Läufern kann natürlich auch ein anderes Szenario ausgelöst werden.

Erstaunt bin ich über die softe Fussbox, was der gepolsterten ZeroDrop™-Plattform und der Altra EGO™ Zwischensohle zu danken ist. Hätte ich nie gedacht, dass ein Schuh mit NULL-Sprengung (nach Eingewöhnung) so komfortabel zu laufen ist.

Ich bin inzwischen vom Escalante sowas von begeistert! Hej, und durch den Schuh bei meinen Tempoläufen echt schneller unterwegs. Er ist für mich zwar nicht der Schuh für den täglichen Lauf, dafür ist er zu anspruchsvoll, aber bei meinen Tempoläufen wird er definitiv meine NUMBER ONE.

20180213_18370520106769.jpg
Kaufempfehlung!

HINWEIS:

Altra Running hat mir den Escalante für diesen Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an Andreas von Altra Running. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt meines Testberichts. Der Beitrag ist frei verfasst und gibt ausschließlich meine persönlichen Erfahrungen wieder.

  1. Danke für deinen Eindruck!
    „Die Form und das Styling des Schuhs polarisieren.“
    Das trifft es wohl ganz gut. 😀 Eine Schönheit ist der Schuh wirklich nicht.
    Aber das Konzept mit 0 Sprengung und mehr Zehenfreiheit ist interessant.
    Einfach ist es sicher nicht mit dem Schuh. Ich erinnere mich noch daran, als ich vor einigen Jahren als Fersenläufer auf einen Vorfußschuh umgestiegen und nach einem kleinen 8km Lauf die restliche Woche kaum mehr gehen konnte. 😀
    Mittlerweile ist es kein Problem mehr, nachdem ich mich dann langsam umgestellt habe. Am liebsten sind mir Momentan gerade wieder die Inov8 Schuhe. Aber den Altra würde ich auch gerne mal ausprobieren. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s