Home town run!

Ich habe dann mal zwei Tage frei. Was’n Luxus. Da war es mal wieder Zeit für einen Besuch in meiner alten Heimat. Zwei Stunden Autofahrt. Na und….who cares?  ‚Driving home for running‘

Jetzt habe ich ja immer gedacht, bei uns im Norden gibt es von allen Schietwettern das schieteste in whole Germany…aber nix da…in Ostwestfalen ist das Wetter aktuell noch schietiger als ich jemals dachte, dass es sein kann. Nun ja, als Ostwestfale und zugleich zugereister Norddeutscher ist man ja in der glücklichen Lage, mit dem doppelten Zähigkeitsfakor ausgestattet zu sein, einer natürlichen Gabe, die sehr selten in der Republik zu finden ist.

FAZIT: Nicht lang schnacken und rein in die Laufklamotten. Kopf ausschalten und auch nicht lange drüber nachdenken, dass wir gestern beim Italiener versackt sind! Mir doch egal! Die Matschbirne wird garantiert nach spätestens 150m vom Regen weggespült. Mit ostwestfälischer Doppelgarantie…ist echt einmalig hier. 🙂

...noch trocken, sauber, aber matschbirnig
…noch trocken, sauber und matschbirnig

Optional wollte ich ein paar Punkte der Stadt ablaufen und rannte durch meine „hometown“. Sightseeing in der ostwestfälischen Regenzeit. Bei Regenwetter kann eine Stadt schon ziemlich trostlos sein, selbst wenn’s Deine alte Heimatstadt ist. Und dann auch noch um 8:30 Uhr am Morgen. Look here…

...Berliner Platz, öder Platz bei ödem Wetter
…Berliner Platz, öder Platz bei ödem Wetter. Aua.

Den Lauf habe ich somit gemacht. Schöner slowrun mit Fotostops. 10km mit einer 5:06 pace. Netto…. meine fenix3-Höllenuhr hat erfreulicherweise autostop.

...passend zum Dauerregen, der Wasserturm
…passend zum Dauerregen, der Wasserturm…unplugged

Der weitere Vorteil eines Selfiesticks ist mir heute auch bewusst geworden… wenn Du in der Pfütze versinkst, kannst’e immer noch das Handy mit dem Stick aus’m Dreckwasser raushalten…und ein letztes Foto machen. BlubbBlubb…..

...alter Kirchplatz, fast fertig mit dem Lauf und total fertig mit diesem Schietwetter
…alter Kirchplatz, fast fertig mit dem Lauf und total fertig mit diesem Schietwetter…ohne Filter

Am Ende bin ich dann fast blind gelaufen. Brille nass und völlig beschlagen. Mein kleines Brillen-TROCKENTUCH war inzwischen ein regengetränktes NASSTUCH. Und zwar aus voller Überzeugung! Das hat mich ausgelacht, das NASSTUCH. Ich habe echt nix mehr gesehen. Brille ab, aber immer noch nix gesehen. WIE AUCH? Bin ja Brillenträger und brauche meine Brille zum gucken! Hat auch der Augenarzt gesagt 😉 Was zu einer abschließenden Frage führt: „Hey, wo bin ich eigentlich gelaufen ?“

Moment, vorher noch an meiner alten Schule vorbei….

...früher in den Prüfungen geschwitzt, heute vom Laufen verschwitzt
..Städtisches Gymnasium….früher in den Prüfungen geschwitzt, heute vom Laufen verschwitzt.

Mhmm…und nun? Keine Ahnung ! Duschen, Waschen, Schneiden, Fönen?!

 #asicsfrontrunner #habtgänsehautimherzen

4 Antworten auf “Home town run!”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s