Trainingskonflikt !

Der Tag hat 24 Stunden. Könnte für mich aktuell 10 Minuten mehr haben. Denn ich habe echt ein Trainingsproblem. Stehe sozusagen im Trainingskonflikt. Am 30. April steht der Hermannslauf an. Meine erstes offizielles Laufevent in 2017. Und ich versuche dafür ein ordentliches Training zu absolvieren….echt schwer. Denn neben dem Laufen habe ich ja noch zwei Nebenspotarten. MTB und Cycling.

  • Und mit Fitness sind es sogar 3 Nebensportarten (Spinning schon mit eingerechnet).
  • Mit Job sind es 4.
  • Mit Family sogar 5.
  • Zu 6 könnte ich auch noch was schreiben …. mach‘ ich aber nicht.

Und alle haben ihre Daseinsberechtigung. Natürlich! Und mit dem morgendlichen 1000m im Freibad möchte ich ab Mai auch wieder anfangen…. Nummer 7

Laufschuhe? Bike 1? Bike 2? Oder doch lieber ins Fitnessstudio? Family Time? Ok, Job ist raus, da gibt es keine Zeitplanungsalternative…but which of the others is first? Da stellt sich mir jedesmal direkt die Frage: „Geht das nur mir so?“ Oder ist es ein allgemein bekanntes Luxusproblem? Hätte ich lediglich eine favorisierte Sportart, würde mir das nicht passieren.

Mein Opa hat immer gesagt: „Junge, mach eine Sache richtig! Alles kannst Du nicht gleich gut können.  Und gleichzeitig schon mal gar nicht! Obwohl ich trotz männlicher Gene das „Multitasking“ recht gut beherrsche. Aber lauf‘ mal und fahre gleichzeitig mit Bike 1 einen kurvigen Trail. Das kann keiner…nicht mal eine Frau!

Diese Erkenntnisse helfen mir also nicht wirklich. Und Ihr merkt was, oder? Das wird nicht besser und einfacher.

Klar, die Priorität liegt auf meinen anstehenden Laufevents, schon alleine deswegen, weil diese auch quantitativ überwiegen. Mein Timetable für 2017 ! Da werde ich mich also disziplinieren müssen. Shortruns, Longruns, Intervalle. Bekomme ich hin…aber mit welchen Schuhen? Der Hermannslauf mit seinen Höhenmetern erfordert eventuell Trailschuhe, wingsforlifeworldrun in Breda wird eher ein schneller Lauf, der leichte Schuhe erfordert. Habe ich natürlich auch. Zu viele Schuhe? Nein! Viele Schuhe? Ja! In diesem Fall kein Frauenproblem! Eher (m)ein Läuferproblem!

…zumindestens sind es alles ASICS

Habe inzwischen einen relativ großen Fundus an asics Laufschuhen im Schrank. Schon alleine mit denen beanspruche ich bei uns im Haus mindestens 20% unserer Schuhregalwand. Und die ist nicht wirklich klein 😉

Schuhe an und los. Lauf, lauf, lauf….im norddeutschen Flachland mit dem  asics Kayano (stabil, bequem, trotzdem schnell) oder dem asics Dynaflyte (puristischer, weniger soft, dafür leichter und noch schneller). Im Pfälzer Wald nehme ich den asics Trabuco (mehr Grip, deutlich stabiler im Gelände, aber auch etwas schwerer)…..aber im Sommer am Strand laufe ich dann definitiv barfuß. Soviel ist schon mal sicher. Und zwar von der Liege bis ins Wasser.

Wie sieht so eine „Trainingskonfliktsituation“ aus? … Hej, das ist wirklich schnell erklärt. Da will ich am Sonntag eigentlich Laufen, aber dann fragt mich beispielsweise Christoph, ob wir nicht zusammen eine ausgiebige Biketour machen wollen. Warum nicht…obwohl ich Laufen wollte und müsste….nun…ja….Biken gibt mir neue Impulse, wenn auch nur bedingt fürs Laufen. Egal…. Ausserdem stärkt es meine Grundlagenausdauer. 9 bar auf die Reifen und rauf auf den Asphalt. 65km Biken waren es am Ende.

Christoph (links) hat die Kette (fast) immer rechts

Somit habe ich zwar Sport gemacht, trotzdem fehlt mir direkt eine Trainingslaufeinheit. Aber ich hatte auch einen großen Spaß auf der Tour. Und genau darum geht es….darum geht es mir! Der Spaß am Training ist elementar, ist die Essenz für meine sportlichen Performance. Es geht mir nicht um den einzig wahren, völlig linearen Trainingsplan. Nein. Es geht mir um einen Trainingsplan, der auch Ausreißer nach rechts und links zulässt. Nur so macht es für mich Sinn. Nur so bringt es mir Spaß.

Der Lauf wird auf den nächsten Tag verschoben. Anstatt restday gibt es einen early morning run. Die mag ich eigentlich nicht, aber der Tag hat eben nur 24 Stunden.

Und vielleicht ruft ja Thomas an und will eine kurze MTB Tour machen… 😉

 

Mein Timetable für 2017 !

Part I (erstes Halbjahr 2017)

Hey. Ich blicke mal eben in meinen Kalender und stelle fest, dass ich mir bis jetzt eventmässig für 2017 bereits einiges vorgenommen habe. Dabei beginnt die Laufsaison ja gerade erst…und Ihr wisst ja, Biken und Fitness sind auch noch meine Themen. Da kommen schon ein paar Termine zusammen…und definiv kommen noch ein paar „spontane“ Veranstaltungen dazu….

But who cares…ich muss mich schließlich auch früh um eine Eventteilnahme kümmern, sind bei dem ein oder anderen Event die Startplätze doch so verdammt schnell ausgebucht.

Mit so’ner Geschichte ist es nämlich direkt losgegangen, doch Dank meiner perfekten Intuition (😉) habe ich natürlich alles richtig gemacht: bei meinem Auftaktevent 2017, dem Hermannslauf…

picsart_03-06-12.20.43.jpg
Go for the Hermann !

Am 08.01.2017 um 00:00 Uhr wurde die Anmeldung geöffnet, am 08.01.2017 um 00:02 Uhr habe ich meine Registrierung raus geschickt, am 08.01.2017 um 7 Uhr war die Anmeldung schon wieder geschlossen, da alle 7000 Startplätze bereits vergeben waren. Hammer, oder? Aber habe ja bezüglich des Hermannslauf schon einen Blog abgesetzt…look@ Hermannslauf! Da bekommt Ihr noch mal Input.

Weiter geht es direkt eine Woche später. Am 7.Mai 2017 findet einer meiner diesjährigen Eventhighlights statt: der Wings for Life world run. Der Lauf startet gleichzeitig an über 30 Orten in über 30 Ländern der Welt. Auf 6 Kontinenten! Krasse Sache. Ich werde in den Niederlanden starten, da Breda für mich einfach besser zu erreichen ist als München. Der wflwr ist ein Charity-Rennen ohne Ziellinie zum Wohle derjenigen, die nicht mehr Laufen können („Querschnittslähmung heilbar machen“). Wobei,… eigentlich ist das Catcher Car die „fahrende Ziellinie. 30 Minuten nach dem Start fährt es los und nimmt die Verfolgung auf. Sobald es Dich einholt, ist Dein Rennen vorbei. Wenn es Dich kriegt, gibt es massenhaft Endorhpine oben drauf. Doch wann bekommt es Dich? Wie schnell fährt das Ding? Hier die Antwort:

13:00 RENNSTART
13:30 START DER CATCHER CARS – Geschwindigkeit: von 15km/h
14:30 GESCHWINDIGKEITSERHÖHUNG: 16km/h
15:30 GESCHWINDIGKEITSERHÖHUNG: 17km/h
16:30 GESCHWINDIGKEITSERHÖHUNG: 20km/h
18:30 GESCHWINDIGKEITSERHÖHUNG: 35km/h – bis der letzte Teilnehmer überholt ist.

…der Lauf verleiht Flügel

Ich hoffe doch sehr für mich, dass nach dem Hermannslauf meine Beine mich noch rennen lassen. Werde den Start gemeinsam mit Peter aus unserer „running-podcast laufcrew“ zelebrieren…und im Besenwagen auf ihn warten (😉)

07. Mai 2017 Wings for Life world run Breda/NL no limit www.wingsforlifeworldrun.com

Am 19. Mai geht es mit einem Firmenevent weiter: dem Sportscheck Nachtlauf in Bremen. Mit ca.10 Läufern aus meinem Anson’s Team. Das machen wir schon seit drei Jahren. 10km Laufen….in den Abend hinein. Startzeit ist 21:30 Uhr. Spät, aber nicht zu spät. Eine tolle Motivation für meine Mannschaft…und natürlich auch für mich. Never change a running team!

…great event with a great team

Folgendes sollten wir dabei nicht vergessen. Wir sind bis 20:00 Uhr im Store. Und erst 1 1/2 Stunden später auf der Strecke. Da kommt unser Biorhytmus schon ein wenig ins Ungleichgewicht. Aber jeder aus dem Team weiß wofür. Auch wenn wir im letzten Jahr im Dauerregen fast ersoffen sind. Trotzdem…so much fun!

Hej. Am 11. Juni erwartet mich ein weiterer Lauf. Fast ein „homerun“, auf den ich aber eher zufällig gestoßen bin: der Gorch Fock Lauf in Wilhemshaven. Ich werde die 21.1km laufen. Die Gorch Fock ist ein schöner, traditioneller Drei.Master mit 23 Segeln. Kennt Ihr bestimmt vom alten 10,-DM Schein und als Segelschulschiff. Nein! Es ist nicht das Schiff aus der Beck’s Werbung…das ist die Alexander-von-Humboldt. Und die ist grün. Das wird ein schöner Lauf, auf Deichen und entlang der Nordseeküste.

… Moin Gorch Fock

Das Ganze immer unter Wind, der kommt meistens aus dem Westen, im Zweifel kommt er immer von vorne. Das kenne ich ja schon und werde den Lauf daher trotzdem genießen können.

End of Part I meiner Events 2017.

Die Veranstaltungen für das II.Halbjahr werde ich später kommunizieren. Aber hier schon ein kurzer Preview…

  • 20. August 2017 Euroeyes Cyclassics Hamburg 120km
  • 10.September 2017 Stockholm Halbmarathon Stockholm 21.1km
  • 01. Oktober 2017 Rhein Energie Marathon Köln Marathonstaffel

Das zweite Halbjahr wird nicht weniger spannend. Da kommt noch was….

Trail im Steinbruch !

Die Running Podcast Laufcrew hat sich im Steinbruch dreckig gemacht…und zwar richtig!

Ein etwas anderer Blogbeitrag, zunächst mal ein paar Infos, bevor die schönen Fotos und Texte kommen 🙂 :

Die Running Podcast Laufcrew. Das sind wir… und wir wollen mit der Firma Salomon und dem Organisator PlanB einen Traillauf organisieren. Salomon sucht vier Orte in Deutschland an denen ein solcher Lauf organisiert werden soll und hat dafür eine Video-Challenge ausgeschrieben.

Noch niemals haben wir Euch um Unterstützung gebeten, aber jetzt brauchen wir Euch einmal. Daher VOTET für uns. Bitte. 🙂

Unsere Crew hat sich bei Salomon mit einer fantastischen Laufstrecke durch den Steinbruch beworben. Und weil Ihr eventuell gar nicht so weit lesen wollt, setze ich hier schon mal den link zur Abstimmung. Bitte einfach das Foto anklicken. Los. Tut nicht weh. 😉

klick mich an und vote!

Auf der Seite den like-Daumen bei „Trail im Steinbruch „Dafür geht ihr auf die Salomon-Webseite und stimmt für uns ab. Danke, dass ihr den „Trail im Steinbruch“ unterstützt.

Ihr wollt doch bestimmt, dass der Lauf stattfindet. Weil ihr selbst teilnehmen wollt! Weil ihr die Idee toll findet. Laufen in einem Steinbruch. Wahnsinn. Nehmt euch ein/zwei Minuten Zeit und votet für uns. Danke.

Über uns:

Wir mögen Laufevents. Wir mögen neue Strecken. Wir mögen neue Herausforderungen. Wir mögen aber auch das Knüpfen neuer Laufkontakte und das Netzwerken.

Laufen ist unsere Leidenschaft.

Zusammen Laufen ist unsere gemeinsame Passion.

gopr9728-2.jpg
…die Crew und fantastische weibliche Mitläufer

Wir, das ist eine kleine (Kern-)Laufcrew rund um den Podcaster Thomas (www.running-podcast.de) und seinem Co-Podcaster Peter. Dazu gehören auch Jan (www.jandrea.com), Frederic (www.laeuftdoch.de) , Roland und der Esel zum Schluß, ich Carsten. Ein aktiver Haufen laufbegeisteter Männer. Die Crew in ihrer aktuellen Formation hat sich zusammengefunden, seit wir angefangen haben Podcast-Hörerläufe zu veranstalten. Wir sind nicht verrückt, sondern alle bodenständig und seriös, aber beim Thema „Laufen“ geht es schon mal mit uns durch. Da sprühen wir vor Begeisterung und Kreativität. No Limits. Und um zusammen zu Laufen interessieren uns auch keine weiten Anreisen. Einfach, weil es uns das wert ist. Einfach, weil wir eine Crew von Lauffreunden sind.

Die Community um den Running-Podcast ist bei Strava inzwischen auf 351 Läufer angewachsen. Die absolute Hörerschaft ist noch viel größer! Einige tausend Downloads pro Folge sind keine Seltenheit.

Die Idee mit dem Salomon-Laufevent ist schnell gewachsen, jeder aus der Crew zeigte direkt die nötige Empathie. Keine Frage. Wir leben das Laufen. Wir stehen über unsere WhatsApp Gruppe in ständiger Kommunikation und sammeln über „google docs“ unsere Ideen für das Event.

Über die Location:

Jan lebt in Wuppertal, er war der Ideengeber für die Lauflocation:

Kalksteinwerk Wuppertal http://www.dein-steinbruch.de

img_9283.jpg
…Einfahrt to fun

Der Steinbruch ist eine einmalige Lauf-Location, die normalerweise NICHT öffentlich zugänglich ist. In dieser spektakulären Location, wo sonst nur Fahrzeuge mit mehreren hundert Tonnen Gewicht und über tausend PS Leistung verkehren, hatte bisher nur Red Bull im Jahr 2008 die Chance ein Red Bull X-Fighters Event zu organisieren.

Jan stellte den Kontakt zum Eigentümer des Steinbruchs her. Dieser steht der Idee, solch einen Trail-Lauf im Steinbruch zu veranstalten, sehr positiv gegenüber. Daher konnten wir am letzten Wochenende dort bereits die Aufnahmen für das Video drehen.

Über die mögliche Strecken:

Die 10km Strecke wird sich großteils im Steinbruch bewegen. Hier kann auf mehreren Ebenen und auf einer Abraumhalde, sowie von Oben bis nach ganz Unten gelaufen werden. Reichlich Höhenmeter, ohne dass man eine Wendepunktstrecke errichtet!

Die 20 km Runde wird vor dem Einlauf in den Steinbruch erst an den Rand dessen, mit einem sensationellen Ausblick geführt. Dann wird eine größere Runde zum Naherholungsgebiet Grube 7 führen, einem ehemaligen mittlerweile renaturierten Steinbruch. Um dann zum Schluss die letzten ca 10 km wieder wie bei der kurzen Strecke im Steinbruch zu Laufen.

img_4464-1.jpg
…WOWlicht

Die zu laufenden Strecken im Steinbruch werden durch “sichere” nicht Abbruch-gefährdete Bereiche geführt. Es sollte auch möglich sein, dass Zuschauer ggf. an bestimmten Stellen das Laufgeschehen im Steinbruch verfolgen können. Start und Ziel werden an der Einfahrt zur Grube sein. Dort sind dann auch die notwendigen Büroräume mit Internet.

gopr9729-17-2.jpg.jpg
..run with the crew

Bei unserem Video-Dreh am 12.Februar 2017 waren die Wege teilweise feucht und schlammig, da es am Vortag geschneit hatte und der Schnee gerade wieder getaut war. Die Strecken werden auch im Sommer feucht gehalten (um die Staubentwicklung einzuschränken), sind aber in der Regel sehr gut laufbar.

Weiterführende Links :

der Podcast : http://www.running-podcast.de

der Ruhrpodcast-Lauf : http://www.jandrea.com/ruhrpodcastlauf-2nd-edition

Bericht vom Shooting: http://www.rundauenkamp.com

Der Steinbruch : http://www.dein-steinbruch.de

Fashionshooting im Steinbruch : http://www.jandrea.com/hart-und-weich-das-steinbruchshooting

Die Running Podcast Laufcrew macht EUCH dreckig…und zwar so richtig!!!!

button.jpg
…hier könnt Ihr auch klicken und voten!

Run in the Kalksteinkiesgrube !



Schon mal durch eine Kalksteinkiesgrube gelaufen?! Schon mal beim Traillauf so richtig Dreck gefressen?! Schon mal im Modder versunken, als gäbe es keinen Boden? Schon mal einen Laufbuddy aus dem Matsch gezogen, die Schuhe blieben aber drin?!

Ich hatte das gesamte Paket. Zusammen mit einer tollen Laufcrew. Mit der besten Crew #lauffreunde. Keine Wolke am Himmel, dafür Matsche im Schuh.

Aber eine Story beginnt niemals am Ende, eine Story beginnt immer vorne.

Wir, das ist eine kleine (Kern-)Laufcrew rund um den Podcaster Thomas (www.running-podcast.de) und seinem Co-Podcaster Peter. Dazu gehören auch Jan (www.jandrea.com), Frederic (www.laeuftdoch.de), Roland und der Esel am Schluß, also ich (www.rundauenkamp.com). Ein aktiver Haufen laufbegeisteter Männer. Bei den von Thomas initiierten „RuhrPodcastLäufen“ sind natürlich auch Frauen dabei. Thank goodness. 😉  Langweilig sonst.

Wir sind nicht verrückt, sondern alle bodenständig und seriös, aber beim Thema „Laufen“ geht es schon mal mit uns durch. Da sprühen wir vor Begeisterung und Kreativität. No Limits. Und um zusammen zu Laufen interessieren uns auch keine weiten Anreisen. Nein, uns doch nicht. Definitiv nicht. Peter und ich nehmen für einen gemeinsamen Lauf auch schon mal zwei.drei Stunden Autofahrt in Kauf. Einfach, weil es uns das Wert ist. Einfach, weil wir in der crew #lauffreunde sind.

An einem der letzten Wochenenden wollten wir einen besonderen Lauf absolvieren. An einem Ort, an dem wir normalerweise nicht einfach mal so laufen können. Auf einer Strecke, die wir auch in Zukunft nicht einfach mal so nachlaufen werden dürfen. PUUH, was für eine Location. WOW, was für eine Strecke…im Kalksteinbruch Wuppertal der Kalkwerke Oetelshofen. 280km away from home. Oneway auf der A1. Egal. Ich weiß ja, wofür!

1654031023
Kalksteinbruch Wuppertal der Kalkwerke Oetelshofen

Jan hat den Kontakt hergestellt. 🙂 Ha! Und das hat dazu geführt, dass wir diesen genialen Lauf in der Grube absolvieren konnten. Und da Jan auch noch ein fantastischer Fotograf ist, hat er natürlich seine Kamera, Go Pro, und den ganzen anderen Firlefanz mit dabei gehabt. Und fantastische Fotos geschossen. Den Großteil der Bilder in diesem Beitrag hat er gemacht und ich bin stolz, diese hier nutzen zu dürfen.

Da sind wir also los. Getroffen haben wir uns an der LKW Einfahrt, wo wir erst mal über die Sicherheitsbestimmungen aufgeklärt wurden. Inklusive Helmprobe. Safety first, ist schließlich kein Sandkasten.

...safety instructions
…safety instructions

Mit zwei SUV’s sind wir dann rein in die Grube. Ich bin jetzt noch dankbar, dass ich nicht mit meinem Auto fahren sollte, der Dreck hinge jetzt noch an den Sitzen…Definitiv kein Spaß.

Wir legten los. Eine sensationelle Kulisse trat uns entgegen. Es wurden schon vor dem Laufen die Endorphine freigesetzt. Hej. Ja! Die haben uns auch dabei geholfen cool zu bleiben, als die ersten Läufer im Matsch versanken……was natürlich übertrieben ist, aber zumindest die Schuhe waren weg. Glaubt mir. 🙂 Jan stand auf einmal mit nur einer Socke da und brauchte dringend unsere Hilfe. Armer Jan. Habt Ihr schon mal einen Laufbuddy aus dem Modder befreit? Kennt Ihr diese bekannten Szenen von Edgar Wallace?! Diese Szenen, in denen der Verbrecher im Moor versinkt?! So ähnlich war das, nur bei Sonne und in 4HD. Live aus the Steinbruch 😉

...downhill in the Kalksteinkiesgrube
…downhill in the Kalksteinkiesgrube

Wir rannten auf den einzelnen Terassen des Steinbruchs, unter den Förderbändern, durch die Steinhaufen und Hügel aus gemahlenden Kalk. Wir rannten aber auch durch die umliegenden Wälder und Siedlungen. Am Ende sind es knapp 15km geworden.

...wer bremst, macht sich definitiv lang
…wer bremst, macht sich definitiv lang

Nicht non-stop, nein, das wollten wir vermeiden, denn dann wären wir alle am Ende ohne Laufschuhe aus der Steinbruchkuhle gekommen. Und unsere Nachfahren in tausenden von Jahren hätten sich bei ihren Ausgrabungen doch sehr gewundert, wenn sie „antike Laufschuhe“ in einem alten, verlassenden Kalksteinbruch finden.

...make a break, make a selfie
…make a break, make a selfie

Wir hatten eine Menge Spaß, wir haben viel gelacht. Und wir haben geflucht, als der Matsch die Schuhe fressen wollte. Wir haben sicherlich keine sportlichen Höchstleistungen erbracht an diesem Sonntag, aber trotzdem ist uns in der kleinen Community eines bewusst geworden:

Laufen ist unsere Leidenschaft.

Zusammen Laufen ist unsere gemeinsame Passion.

#lauffreunde

 

...shoecontrol
…shoecontrol

Und geduscht wird zuhause. 🙂 War ein klasse Mini.Event. Mit einem Maxi.Spassfaktor.

#habtgänsehautimherzen #asicsfrontrunner

picture credit & copyright:
http://www.jandrea.com

MTB first view!

So. Darüber habe ich ja nun noch gar nix geschrieben. Biken. Nicht nur mein Ausgleich zum Laufen, sondern eine für mich gleichwertige Sportart. Eine Passion.

Eine Passion, der ich noch keine Ewigkeiten folge, sondern erst seit April 2013. Zumindestens habe ich da mein erstes MTB gekauft, ein Canyon Grand Canyon AL. Vorher bin ich mit einem alten Trek rumdedackelt…und wenn ich alt schreibe, dann meine ich auch alt…hey, das Ding hat mein Bruder vor inzwischen 30 Jahren in den USA bestellt. Das kam eigens im Container und hat noch nicht mal eine Federgabel. Ist inzwischen voll retro. Das kommt auch garantiert nicht weg. Keep it like a treasuare.

Mitte 2015 gab es einen Bike.Upgrade. Canyon Nerve AL heisst das schöne, coole Ding. Ein Fully. Ja, ich weiß…brauch ich nicht wirklich im Norden des Landes. War mein persönliches Bike.must.have und bringt unwahrscheinliche Power, wenn ich beispielsweise mal in der Pfalz unterwegs bin.

...forrest trailing
…forrest trailing

Klar. Der Tag hat nur 24 Stunden, davon kann ich (aber nur dann, wenn ich wirklich Glück habe) mal was für meinen Sport abknapsen. Um dann entscheiden zu müssen…..Laufschuhe oder Bike?! Oder ins Studio? Oder gar nix?…wobei die letzte Alternative wegen Belanglosigkeit eigentlich direkt ausscheidet.

… Luxusproblem!

Das ist ja nun keine einfache Entscheidung….Ich will eigentlich entspannen und muss vorneweg erst mal mit einer Grundsatzentscheidung kämpfen. Biken im Dreck…. das bedeutet auch: Saubermachen & Reinigen des Bikes, nun ja, an manchen Tagen nicht gerade mein favourite, dann gehe ich lieber Laufen. Da muss ich im Nachlauf lediglich die Schuhe abbürsten.

Aber Biken im Dreck hat auch ein riesiges Funfaktorpotential. Da bekomme ich das Grinsen teilweise gar nicht aus dem Gesicht raus. Und den Dreck nicht von den Zähnen. Bürste ich im Zweifelsfall mir feinem Schmiergelpapier runter….

20161016_141902.jpg
…forrest chilling

Ordentlich im Gelände biken und am Ende auch noch so relaxed und attraktiv aus zu sehen. Eine wirklich große Herausforderung…auch in sportlicher Hinsicht. Und manchmal mache ich mich natürlich auch lang. Klar. Tut weh, blutet, gehört aber einfach dazu. Narben are forever. Und haben mich bisher nicht hässlicher gemacht…

20151022_132847.jpg
Aua. Aufstehen.Weitermachen.

So siehts nämlich aus…

#habtgänsehautimherzen #asicsfrontrunner 

 

Hermannslauf!

Hermannslauf. http://www.hermannslauf.de 30. April 2017

Der Hermannslauf. Vom Hermannsdenkmal in Detmold zur Sparrenburg in Bielefeld. Das sind 31.1km durch den Teuteburger Wald.  Ein für mich „FLACHLANDLÄUFER“ wirklich höchst anspruchsvoller Lauf. Die Höhenmeter summieren sich auf insgesamt etwa 568 Meter in der Steigung und 774 Meter im Gefälle. AUA!!! Da werden meine Waden brennen….who cares?! I don’t.✌ Das MTB werde ich trotzdem nicht nehmen 😉 Geht ja im Schnitt mehr runter als hoch 😉

profil_hermann
Höhenprofil Hermannslauf

Hey Ho. Wenn Ihr links schaut, da geht es ja erst mal runter. Und zwar ordentlich! Dann so’n bisschen im Tal, bevor es am nächsten Berg ordentlich hoch geht. Auf 300m. Immerhin. Vorher noch mal trinken an der Verpflegungsstation. Danach runter. Dann mäßig hoch, bevor es steil runter geht. ↑↓↑↓↑↓ …immer  so weiter, bist Du dann im Ziel bist. Fertig ist der Hermannslauf.

Nein. So einfach ist das natürlich nicht. Will ja hier nicht rumkaspern 😉

Das ist schon wirklich eine anspruchsvolle Strecke. Vor allem wegen der Höhenmeter. Überleg‘ doch mal….mal angenommen, Du wohnst in der Tiefebene. So wie ich. Lass es Norddeutschland sein. Und dann musst Du auf einmal Höhenmeter laufen…von nix auf 568m hoch und 774m runter.

20160407_082111.jpg
Berge bin ich ja gewohnt…

In den nächsten Wochen ist knallhartes „Bergtraining“ angesagt. Das wird hart. Vor allem, weil ich hier oben gar nicht die richtige Location dafür habe. Wo auch? Am Strand? Auf dem Feld? An der Weseraue? Mhmm….Treppenläufe stehen somit an, und die Steigung des Laufbands im Studio auf vertikal stellen. No Problem. Den Knopf kenne ich. Das bekomme ich hin. Lookin‘ forward & fingers crossed.

 

Home town run!

Ich habe dann mal zwei Tage frei. Was’n Luxus. Da war es mal wieder Zeit für einen Besuch in meiner alten Heimat. Zwei Stunden Autofahrt. Na und….who cares?  ‚Driving home for running‘

Jetzt habe ich ja immer gedacht, bei uns im Norden gibt es von allen Schietwettern das schieteste in whole Germany…aber nix da…in Ostwestfalen ist das Wetter aktuell noch schietiger als ich jemals dachte, dass es sein kann. Nun ja, als Ostwestfale und zugleich zugereister Norddeutscher ist man ja in der glücklichen Lage, mit dem doppelten Zähigkeitsfakor ausgestattet zu sein, einer natürlichen Gabe, die sehr selten in der Republik zu finden ist.

FAZIT: Nicht lang schnacken und rein in die Laufklamotten. Kopf ausschalten und auch nicht lange drüber nachdenken, dass wir gestern beim Italiener versackt sind! Mir doch egal! Die Matschbirne wird garantiert nach spätestens 150m vom Regen weggespült. Mit ostwestfälischer Doppelgarantie…ist echt einmalig hier. 🙂

...noch trocken, sauber, aber matschbirnig
…noch trocken, sauber und matschbirnig

Optional wollte ich ein paar Punkte der Stadt ablaufen und rannte durch meine „hometown“. Sightseeing in der ostwestfälischen Regenzeit. Bei Regenwetter kann eine Stadt schon ziemlich trostlos sein, selbst wenn’s Deine alte Heimatstadt ist. Und dann auch noch um 8:30 Uhr am Morgen. Look here…

...Berliner Platz, öder Platz bei ödem Wetter
…Berliner Platz, öder Platz bei ödem Wetter. Aua.

Den Lauf habe ich somit gemacht. Schöner slowrun mit Fotostops. 10km mit einer 5:06 pace. Netto…. meine fenix3-Höllenuhr hat erfreulicherweise autostop.

...passend zum Dauerregen, der Wasserturm
…passend zum Dauerregen, der Wasserturm…unplugged

Der weitere Vorteil eines Selfiesticks ist mir heute auch bewusst geworden… wenn Du in der Pfütze versinkst, kannst’e immer noch das Handy mit dem Stick aus’m Dreckwasser raushalten…und ein letztes Foto machen. BlubbBlubb…..

...alter Kirchplatz, fast fertig mit dem Lauf und total fertig mit diesem Schietwetter
…alter Kirchplatz, fast fertig mit dem Lauf und total fertig mit diesem Schietwetter…ohne Filter

Am Ende bin ich dann fast blind gelaufen. Brille nass und völlig beschlagen. Mein kleines Brillen-TROCKENTUCH war inzwischen ein regengetränktes NASSTUCH. Und zwar aus voller Überzeugung! Das hat mich ausgelacht, das NASSTUCH. Ich habe echt nix mehr gesehen. Brille ab, aber immer noch nix gesehen. WIE AUCH? Bin ja Brillenträger und brauche meine Brille zum gucken! Hat auch der Augenarzt gesagt 😉 Was zu einer abschließenden Frage führt: „Hey, wo bin ich eigentlich gelaufen ?“

Moment, vorher noch an meiner alten Schule vorbei….

...früher in den Prüfungen geschwitzt, heute vom Laufen verschwitzt
..Städtisches Gymnasium….früher in den Prüfungen geschwitzt, heute vom Laufen verschwitzt.

Mhmm…und nun? Keine Ahnung ! Duschen, Waschen, Schneiden, Fönen?!

 #asicsfrontrunner #habtgänsehautimherzen